Luzerner Stadtlauf 28.04.2018

Dieses Jahr durfte unser wunderschönes Entlebuch als Gastregion am Luzerner Stadtlauf auftreten. Diesen Anlass wollten wir nicht verpassen und unsere Schule, wie auch unsere Region, würdig am Stadtlauf vertreten. So kam es, dass die 3. – 6. Klasse an diesem sportlichen Ereignis teilnahm. Für die Kinder war es ein riesen Erlebnis all die Stände, die vielen Leute und die Atmosphäre des Stadtlaufs zu erleben. Unsere Schüler sind mit viel Motivation ins Rennen gestartet und haben sich mehr als gut geschlagen. So kann sich die 3. Klasse über den tollen 15. Schlussrang von 39 klassierten Gruppen freuen. Die 4. Klasse hat den 22. Rang erreicht von insgesamt 57 klassierten Gruppen. In der Kategorie der 5./6. Klasse haben sich 78 Gruppen klassiert. Unsere 6. Klasse hat den 62. Schlussrang erreicht, die 5. Klasse den 70. Rang.
Im Namen der Schule Flühli Sörenberg gratulieren wir den Schülern zu ihrem tollen Ergebnis!

Die ausführliche Rangliste kann man unter folgendem Link aufrufen:

https://services.datasport.com/2018/lauf/luzern/

Flühli: Die Umwelt vom Abfall befreit

Traditionsgemäss führen die Schulen Flühli und Sörenberg nach dem Wegschmelzen des letzten Schnees und bevor das Gras richtig spriesst in beiden Ortsteilen den Saubermorgen durch.

Dieser Anlass ist als fester Bestandteil im Jahresprogramm von Schule und Gemeinde verankert. Für die Lernenden bildet dieser Anlass eine gute Möglichkeit das Ortsbild für Gäste und Einheimische wieder richtig erstrahlen zu lassen.

So machten sich am vergangenen Mittwochmorgen rund 120 Schülerinnen und Schüler mit zahlreichen Lehrpersonen und Helferinnen und Helfer auf, ins Dorf auf die Wanderwege und die Strassen um möglichst viel Abfall zusammen zu sammeln.

Wenn man bedenkt, dass der meist sorglos, aber bewusst in der Umwelt entsorgte Müll, je nach Material, über sehr lange Zeit liegenbleibt, kann dieser Einsatz nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Beispiele gefällig: eine liegengelassene Petflasche schafft es, die Wanderer über 5 Jahre zu ärgern. Eine Glasflasche steigert diesen unrühmlichen Rekord auf 50’000 Jahre. Unzählige solcher Pet – und Galsflaschen, aber auch noch vieles mehr wurden von den Schülerinnen und Schüler gefunden und nun, wie es sich gehört entsorgt.

Tag der aufgeschlossenen Volksschulen Kanton Luzern am Donnerstag, 15. März 2018

Liebe Eltern

 

Aufgeschlossen sind unsere Schulen schon lange. Am 15. März 2018 öffnen wir bereits zum achten Mal am Tag der Volksschulen für Sie die Türen unserer Schulzimmer.

Schauen Sie rein!

Machen Sie mit!

Fragen Sie!

Während des ganzen Tages…

…sind Unterrichtsbesuche in allen Klassen möglich. 

…sind Ausstellungen auf den Gängen zu sehen.

 

Spezielle Darbietungen oder Begebenheiten im Stundenplan sind im Detailplan auf der Rückseite ersichtlich.

Die Lehrpersonen und die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf Ihren Besuch.

 

Ein detailliertes Programm dazu finden Sie hier: 

Download
Detailprogramm.docx
Microsoft Word Dokument 23.8 KB

Voll der Hingugger

Unter närrischer Anpassung des Jahresmottos startete am letzten Schultag vor den Ferien mit dem Morgenläuten der Fasnachtsanlass unserer Schule mit dem vielsagenden Titel „Voll der Hingugger.“

Beim Umzug durch das Dorf erntete die schuleigene Guggenmusik mit den Bläser-, Schlag- und Schwyzerörgeli-Registern grosszügigen Applaus.

Der trübe und etwas frische Morgen konnte aber auch den bunten und wahrlich zum „Hinguggen“ faszinierenden Masken nichts anhaben.

Nach diesem Fasnachtsauftakt ging es darauf in den Räumen des Schulhauses nicht weniger bunt zu und her. Zum einen massen sich die einzelnen Klassen im Klassenfotowettbewerb, bei dem Originalität, Witz und rüüdiger Fasnachtsgeist gefragt waren. Anderseits wartete mit dem Schminkwettbewerb eine äusserst delikate Aufgabe auf alle Klassen. Galt es doch hier die eigene Lehrperson in kurzer Zeit möglichst toll zu schminken.

Am Ende dieser beiden Wettbewerbe gab es fast ausschliesslich nur Sieger.

Natürlich durften auch in diesem Jahr die altbekannten Ateliers der verschiedenen Klassen nicht fehlen. Und so traf man sich im Spielcasino, an der Verpflegungsbar, beim Trettraktor-Rennen, im Kino, zu Spiel und Spass und noch bei einigen weiteren Attraktionen.

Beim Fasnachtsfinale kurz vor dem Mittag unter letzten schränzenden Tönen kam dann bereits ein wenig Wehmut auf. Was uns bleibt ist die rüüdige Vorfreude auf die Schulfasnacht im nächsten Jahr.


Weitere Fotos befinden sich im Fotoarchiv.